Rond de Lauwers
NederlandsFriesEngels

Leider können wir im Moment nur Teile dieser Website in deutscher Sprache zur Verfügung stellen. Für diejenigen Teile der Website, die noch nicht übersetzt wurden, empfehlen wir die Verwendung der oben genannten Google Translate-Option.

Nieuwe encyclopedie van Fryslân voor slechts € 29,90 incl. verzenden!

Aanbieding: Nieuwe encyclopedie van Fryslân voor slechts € 29,90 incl. verzenden!

Bijna 8 kilogram aan kennis over Friesland! Wees er snel bij want op is op.

De Nieuwe Encyclopedie van Fryslân is een onmisbare aanvulling in de boekenkast voor iedereen die gek is van Fryslân en meer wil weten van deze provincie. Op 15 september 2016 verscheen de vierdelige encyclopedie die rond de 3000 pagina’s telt, 11.0000 trefwoorden bevat en ruim 8 kilo weegt. De encyclopedie staat bomvol actuele kennis over Fryslân en is een echte pageturner geworden.

Voor al diegenen die dit standaardwerk over Fryslân altijd al hadden willen hebben! Nu voor een wel heel speciaal prijsje! Maar let op! Op = Op!

| Prijs inclusief verzenden: € 29,90

Rond de Lauwers


Deel:

-

-

Dörfer und Städte in dieser Region

AugustinusgaBuitenpostBurumGerkeskloosterMunnekezijlStroobosSurhuisterveenSurhuizum

Rond de Lauwers

Rond de Lauwers

Vor langer Zeit drang das Meer über die Lauwers weit ins Frisischen Land vor. Von dem Meeresarm, der einen Teil der Grenze zwischen Friesland und Groningen bildet, ist heute nur noch ein Fluss übrig. Mönche aus Gerkesklooster legten im 15. Jahrhundert einen Deich in die Mündung des Lauwers. Das Dorf Munnekezijl (Munneke = Mönche; Zijl = Schleuse) entstand an der Entwässerungsschleuse in diesem Deich, der im Laufe der Jahrhunderte mehrmals verlegt und erneuert wurde. Auf der "Groninger Seite" der Lauwers gibt es zwei Dörfer, die ihren Namen von einer Schleuse haben: Lauwerzijl und Pieterzijl. Das letztgenannte Dorf gehörte wie Visvliet bis 1637 zu Friesland.

Die Gegend um die Lauwers hat eine schöne, abwechslungsreiche Landschaft, die sich ideal zum Radfahren, Wandern und / oder Segeln eignet. Nördlich der Prinses Margrietkanaal gibt es eine typische Seelehmlandschaft: schöne Aussichten, alte Deiche, gewundene Gewässer und verstreute Dörfer mit immer einem Kirchturm und oft einer Mühle. In den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts wurde in der Nähe von Burum eine Bodenstation für Satellitenkommunikation realisiert, die im Volksmund "It grutte ear" (das große Ohr) genannt wurde. Der Standort wurde aufgrund der Tatsache gewählt, dass der Empfang und die Übertragung von Funksignalen in dieser offenen und leeren Landschaft nicht oder kaum gestört wird. Apropos Ruhe ...

Etwas südlich von Burum befand sich einst das Frauenkloster Galiläa, das dem Kloster in Gerkesklooster gehörte. Das Dorf hat seinen Namen vom Gründer des Klosters, einem gewissen Gerke Harkema aus Augustinusga. Die heutzutage etwas vom Dorf entfernte Kirche entstand aus einer Renovierung der Brauerei des Klosters. Im Laufe der Jahrhunderte hat sich das Dorf mit Stroobos zusammengeschlossen, das bis 1993 zur Provinz Groningen gehörte. Das Zwillingsdorf wird von der Barkmeijer-Werft beherrscht, die 1850 auf der damaligen Kolonelsdiep gegründet wurde.

In Stroobos können Sie den Kanal über eine Brücke überqueren. Dort, über dem Wasser, liegt der Surhuizumer Mieden. Diese Mieden, die auch südlich von Buitenpost vorkommen, bilden eine sehr spezifische Landschaft am Übergang von Lehm, Sand und Torf. Wer diese sumpfigen Gebiete zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkundet, sieht eine sehr interessante kulturhistorische Landschaft (streifenförmige Torfaufteilung, Löchlein, Baumreien, bewaldete Ufer) mit viel Naturreichtum (Wiesen, Sümpfe, Wiesenvögel).

Der Teil der Lauwers südlich der Prinses Margrietkanaal ist nicht schiffbar, sondern nur als gewundener "Boden" in der Landschaft erkennbar, der die Provinzgrenze bis nach Surhuisterveen bildet. In Stroobos können Sie den Kanal über eine Brücke überqueren. Dort, über dem Wasser, liegt der Surhuizumer Mieden. Diese Mieden, die auch südlich von Buitenpost vorkommen, bilden eine sehr spezifische Landschaft am Übergang von Lehm, Sand und Torf. Wer diese sumpfigen Gebiete zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkundet, sieht eine sehr interessante kulturhistorische Landschaft (streifenförmige Torfaufteilung, Löchlein, Erlengräben, bewaldete Ufer) mit viel Naturreichtum (Wiesen, Sümpfe, Wiesenvögel).

Der Teil der Lauwers südlich der Prinses Margrietkanaal ist nicht schiffbar, sondern nur als gewundener "Boden" in der Landschaft erkennbar, der die Provinzgrenze bis nach Surhuisterveen bildet.

Tekst: © FrieslandWonderland • Foto: © Erica Schaafsma

Webshop

Mogelijk hebben de volgende producten uit onze webshop ook uw interesse. Deze producten worden u aangeboden in samenwerking met diverse uitgeverijen, erfgoedinstellingen en fotografen.

Categorie: boeken

Met de camera door het Lauwersmeergebied

Met de camera door het Lauwersmeergebied

Dit fotoboek is gemaakt voor de liefhebber van het prachtige Fries-Groningse natuurgebied. Het boek bevat circa 200 foto`s. Aan het af en toe kleurrijke geweld is niets gemanipuleerd of gefotoshopt. D

... lees meer

Prijs: € 19,50


Aankomst in haven Lauwersoog in avondlicht 10

Aankomst in haven Lauwersoog in avondlicht 10

Aankomst in haven Lauwersoog in avondlicht 7

Aankomst in haven Lauwersoog in avondlicht 7

Categorie: boeken

Het ebben van de laatste vloed

Het ebben van de laatste vloed

In 1969 wordt de Lauwerszee afgesloten van het Wad. Dat heeft dramatische gevolgen voor het gezin van Tjerk Vogel, die daar al jaren boert en ploetert om land te winnen. Vader wil dat Tunnes, de oudst

... lees meer

Prijs: € 19,95