Alles rund um Boer
NederlandsFriesEngels

Leider können wir im Moment nur Teile dieser Website in deutscher Sprache zur Verfügung stellen. Für diejenigen Teile der Website, die noch nicht übersetzt wurden, empfehlen wir die Verwendung der oben genannten Google Translate-Option.

Nieuwe encyclopedie van Fryslân voor slechts € 29,90 incl. verzenden!

Aanbieding: Nieuwe encyclopedie van Fryslân voor slechts € 29,90 incl. verzenden!

Bijna 8 kilogram aan kennis over Friesland! Wees er snel bij want op is op.

De Nieuwe Encyclopedie van Fryslân is een onmisbare aanvulling in de boekenkast voor iedereen die gek is van Fryslân en meer wil weten van deze provincie. Op 15 september 2016 verscheen de vierdelige encyclopedie die rond de 3000 pagina’s telt, 11.000 trefwoorden bevat en ruim 8 kilo weegt. De encyclopedie staat bomvol actuele kennis over Fryslân en is een echte pageturner geworden.

Voor al diegenen die dit standaardwerk over Fryslân altijd al hadden willen hebben! Nu voor een wel heel speciaal prijsje! Maar let op! Op = Op!

| Prijs inclusief verzenden: € 29,90

Alles rund um Boer


Deel:

-

-

Geschichte von Boer

Boer

Einige Bauernhöfe und vereinzelte Häuser – das ist im Grunde genommen das ganze Terpdorf Boer, gelegen auf demselben Vorlanddeich wie Ried. Boer liegt im Norden des Dongjumerweg, der die Dörfer verbindet. Hinter dem Dorf das Flüsschen Ried, der mal Ried-Strom hieß – Überreste aus der Zeit, als Friesland noch nicht eingedeicht war. Das 50 Einwohner zählende Dorf ist umgeben von Ackern und Weideland. Ein bescheidener Ortskern mit dem früheren Pastorat, ein Backsteingebäude aus der Zeit um 1500. Auch im heutigen Wohngebiet ist die Kirche noch Mittelpunkt von Boer. Der romanische Bau zu Ehren der Heiligen Magd errichtet wirkt wegen der vielen Ausbesserungen nicht so alt – aber manchmal sieht man ein wenig vom alten Gemäuer durch den neueren Putz hindurch schon. Das ehemalige Satteldach des Turms ist im Übrigen durch eine Turmspitze ersetzt worden.

Die Kanzel im Innern stammt aus der Zeit um 1665; an einer Stelle ist der Name I. v. Kingma vermerkt; man vermutet, dass dies der Mäzen der Kanzel war, vermutlich derselbe Ignatius van Kingma, der auch in Zweins gewirkt haben muss. Das Eingangsportal datiert aus dem Jahr 1664. Ursprünglich war es Bestandteil der abgerissenen Elgersmastate, ein Landsitz, wo sich nun ein Bauernhof befindet. Reichhaltig die Eingangsdekoration mit den Löwen-Nachbildungen.

Tekst: © NoordBoek - Peter Karstkarel • Foto: © Hendrik van Kampen

Webshop

Mogelijk hebben de volgende producten uit onze webshop ook uw interesse. Deze producten worden u aangeboden in samenwerking met diverse uitgeverijen, erfgoedinstellingen en fotografen.

Franekeradeel in de atlas van Schotanus

Franekeradeel in de atlas van Schotanus