Alles rund um Easterwierrum
NederlandsFriesEngels

Leider können wir im Moment nur Teile dieser Website in deutscher Sprache zur Verfügung stellen. Für diejenigen Teile der Website, die noch nicht übersetzt wurden, empfehlen wir die Verwendung der oben genannten Google Translate-Option.

Nieuwe encyclopedie van Fryslân voor slechts € 29,90 incl. verzenden!

Aanbieding: Nieuwe encyclopedie van Fryslân voor slechts € 29,90 incl. verzenden!

Bijna 8 kilogram aan kennis over Friesland! Wees er snel bij want op is op.

De Nieuwe Encyclopedie van Fryslân is een onmisbare aanvulling in de boekenkast voor iedereen die gek is van Fryslân en meer wil weten van deze provincie. Op 15 september 2016 verscheen de vierdelige encyclopedie die rond de 3000 pagina’s telt, 11.0000 trefwoorden bevat en ruim 8 kilo weegt. De encyclopedie staat bomvol actuele kennis over Fryslân en is een echte pageturner geworden.

Voor al diegenen die dit standaardwerk over Fryslân altijd al hadden willen hebben! Nu voor een wel heel speciaal prijsje! Maar let op! Op = Op!

| Prijs inclusief verzenden: € 29,90

Alles rund um Easterwierrum


Deel:

-

-

Geschichte von Easterwierrum

Easterwierrum

Easterwierrum (320 Einwohner) liegt in nicht allzu großer Entfernung der Wasserstraße Zwette. Es gibt einen einsam außerhalb des Dorfkerns stehenden Kirchturm. Easterwierrum war ein Terpdorf ohne echtes Kirchenwohnviertel, sondern nur mit locker verstreut liegend agrarischer Bebauung. Diese so genannten Tsjerkebuorren liegt 600 Meter nördlich des heutigen Dorfes. Die abgegrabene Terpe bildete eine kleine grüne Insel und ist durch eine Mauer vom Umland abgetrennt; der Friedhof wird durch Bäume abgegrenzt.

Die Kirche war 1905 abgerissen worden; der Kirchturm aus dem Jahr 1200 blieb stehen. Er besteht aus Klostersteinen und besitzt einige Rundbogenfenster. Die Verschiebung von Easterwierrum fand Richtung Oosterwierrumer Oudvaart statt im 18. und 19. Jh. Die so genannte Bregebuorren bildete eine Wasserverbindung zur Zwette. Nach einem alten Landsitz nannte man das Viertel auch Vogelsang. Es gab eine Herberge und gibt noch eine katholische Kirche; die neogotische Sint-Wirokerk wurde nach dem Plänen von Architekt Wolter te Riele im Jahr 1926 gebaut. Slachtedyk und Kanal bestimmten die Struktur des Dorfes; zuletzt wurde noch ein kleiner Dorfhafen gebaut. Im Kreuzungsbereich findet man noch die alten Häuser aus dem 19. Jh. Das Pastorat am nordwestlichen Rand des Dorfes verfügt über einen Katechismus-Unterrichtsraum, etwas dahinter die kleine Reformierte Kirche aus dem Jahr 1911 (Architekt H. Gros & Sohn, Leeuwarden).

Tekst: © NoordBoek - Peter Karstkarel • Foto: © FrieslandWonderland

Webshop

Mogelijk hebben de volgende producten uit onze webshop ook uw interesse. Deze producten worden u aangeboden in samenwerking met diverse uitgeverijen, erfgoedinstellingen en fotografen.

Baarderadeel in de atlas van Eekhoff

Baarderadeel in de atlas van Eekhoff

Baarderadeel in de atlas van Schotanus

Baarderadeel in de atlas van Schotanus