Alles rund um Lichtaard
NederlandsFriesEngels

Leider können wir im Moment nur Teile dieser Website in deutscher Sprache zur Verfügung stellen. Für diejenigen Teile der Website, die noch nicht übersetzt wurden, empfehlen wir die Verwendung der oben genannten Google Translate-Option.

Nieuwe encyclopedie van Fryslân voor slechts € 29,90 incl. verzenden!

Aanbieding: Nieuwe encyclopedie van Fryslân voor slechts € 29,90 incl. verzenden!

Bijna 8 kilogram aan kennis over Friesland! Wees er snel bij want op is op.

De Nieuwe Encyclopedie van Fryslân is een onmisbare aanvulling in de boekenkast voor iedereen die gek is van Fryslân en meer wil weten van deze provincie. Op 15 september 2016 verscheen de vierdelige encyclopedie die rond de 3000 pagina’s telt, 11.000 trefwoorden bevat en ruim 8 kilo weegt. De encyclopedie staat bomvol actuele kennis over Fryslân en is een echte pageturner geworden.

Voor al diegenen die dit standaardwerk over Fryslân altijd al hadden willen hebben! Nu voor een wel heel speciaal prijsje! Maar let op! Op = Op!

| Prijs inclusief verzenden: € 29,90

Alles rund um Lichtaard


Deel:

-

-

Geschichte von Lichtaard

Lichtaard

Lichtaard (75 Einwohner) ist ein kleines Terpdorf der Gemeinde Ferwerderadeel, entstanden einige Jahrhunderte vor Beginn unserer Zeitrechnung. Man vermutet, dass Lihdanfurth, erwähnt in den aus dem 10. Jh. stammenden Listen von Klosterbesitztümern Fuldas, der Vorläufer von Lichtaard ist.

Lichtaard gehört mit Ginnum, Jislum und Reitsum zu den so genannten Vlieterpen (Fluchtterpen) – als solche allerdings heutzutage kaum noch zu erkennen.

Über Holwerdervaart und auch Blije war Lichtaard übers Wasser erschlossen. Die Straße von Dokkum über Lichtaard und Ginnum nach Ferwert wurde 1867 angelegt und verbreitert. Hier entstanden neue Wohnviertel.

Die Saalkirche mit einfachem Kirchenschiff wurde im 16. Jh. mit Baumaterial einer früheren Kirche errichtet; 1642 wurde sie eingefasst. Der Satteldachturm musste bereits viele Male ausgebessert werden, was man an den verschiedenen Steinarten erkennen kann. Die Kirchenglocken sind aus dem 14. Jh. und aus dem Jahr 1404. Die Kanzel aus dem Jahr 1642 hat große Ähnlichkeit mit der von Reitsum. Die gotische Kirchen, im Besitz der Stiftung Stichting Alde Fryske Tsjerken (alte friesische Kirchen) wurde von der Klostergemeinschaft Taizé angemietet.

In Lichtaard gibt es noch die Nachbarnpflicht: einmal im Jahr kommen die männlichen Bewohner des Dorfes zusammen, besprechen die schönen und weniger schönen Dinge im Dorfleben.

Tekst: © NoordBoek - Peter Karstkarel • Foto: © FrieslandWonderland

Webshop

Mogelijk hebben de volgende producten uit onze webshop ook uw interesse. Deze producten worden u aangeboden in samenwerking met diverse uitgeverijen, erfgoedinstellingen en fotografen.

Ferwerderadeel in de atlas van Eekhoff

Ferwerderadeel in de atlas van Eekhoff

Ferwerderadeel in de atlas van Schotanus

Ferwerderadeel in de atlas van Schotanus