Alles rund um Luinjeberd
NederlandsFriesEngels

Leider können wir im Moment nur Teile dieser Website in deutscher Sprache zur Verfügung stellen. Für diejenigen Teile der Website, die noch nicht übersetzt wurden, empfehlen wir die Verwendung der oben genannten Google Translate-Option.

Nieuwe encyclopedie van Fryslân voor slechts € 29,90 incl. verzenden!

Aanbieding: Nieuwe encyclopedie van Fryslân voor slechts € 29,90 incl. verzenden!

Bijna 8 kilogram aan kennis over Friesland! Wees er snel bij want op is op.

De Nieuwe Encyclopedie van Fryslân is een onmisbare aanvulling in de boekenkast voor iedereen die gek is van Fryslân en meer wil weten van deze provincie. Op 15 september 2016 verscheen de vierdelige encyclopedie die rond de 3000 pagina’s telt, 11.0000 trefwoorden bevat en ruim 8 kilo weegt. De encyclopedie staat bomvol actuele kennis over Fryslân en is een echte pageturner geworden.

Voor al diegenen die dit standaardwerk over Fryslân altijd al hadden willen hebben! Nu voor een wel heel speciaal prijsje! Maar let op! Op = Op!

| Prijs inclusief verzenden: € 29,90

Alles rund um Luinjeberd


Deel:

-

-

Geschichte von Luinjeberd

Luinjeberd

Luinjeberd gehört als Haufendorf zu den vier Dörfern (von West nach Ost): Terband, Luinjeberd, Tjalleberd und Gersloot, die den De Streek des alten Aengwirden formen und gelten seit 1936 mit Schoterland als Teil der Gemeinde Heerenveen.

Luinjeberd wurde schon 1281 zum erstenmal urkundlich erwähnt: Lyedingaberde. Schon im 19. Jh. sind die Folgen des Torfabstichs zu sehen. Luinjeberd war von viel Wasser umgeben.

Der Tegenwoordige Staat van Friesland schrieb 1788: „Das kleine Dorf hat eine Kirche mit spitzem Turm. Wie an vielen anderen Plätzen in Friesland wird hier Recht unter freiem Himmel gesprochen.“ In römischen Zeiten soll es hier auch ein Kloster gegeben haben. Die Kirche wurde 1745 abgerissen, im selben Jahr wurde ein Glockenstuhl auf dem Friedhof errichtet. Der heutige aus Beton wurde 1921 dort aufgestellt. Im Süden des Friedhofs hat das Kloster Steenkerk gestanden. Die Kultivierung des Landes, der Bau von Schöpfwerken und der Straßenbau brachten Infrastruktur in die Gegend De Streek.

Neue Bauernhöfe von 1908 und 1909 mit Jugendstil-Ornamenten sind auch heute noch sehenswert (De Streek 245 und 251). Die Molkerei wurde 1901 errichtet; sie erhielt zehn Jahre später auch eine Stromzentrale.

Tekst: © NoordBoek - Peter Karstkarel • Foto: © FrieslandWonderland

Webshop

Mogelijk hebben de volgende producten uit onze webshop ook uw interesse. Deze producten worden u aangeboden in samenwerking met diverse uitgeverijen, erfgoedinstellingen en fotografen.

Aengwirden in de atlas van Eekhoff

Aengwirden in de atlas van Eekhoff

Aengwirden in de atlas van Schotanus

Aengwirden in de atlas van Schotanus