Alles rund um Slappeterp
NederlandsFriesEngels

Leider können wir im Moment nur Teile dieser Website in deutscher Sprache zur Verfügung stellen. Für diejenigen Teile der Website, die noch nicht übersetzt wurden, empfehlen wir die Verwendung der oben genannten Google Translate-Option.

Nieuwe encyclopedie van Fryslân voor slechts € 29,90 incl. verzenden!

Aanbieding: Nieuwe encyclopedie van Fryslân voor slechts € 29,90 incl. verzenden!

Bijna 8 kilogram aan kennis over Friesland! Wees er snel bij want op is op.

De Nieuwe Encyclopedie van Fryslân is een onmisbare aanvulling in de boekenkast voor iedereen die gek is van Fryslân en meer wil weten van deze provincie. Op 15 september 2016 verscheen de vierdelige encyclopedie die rond de 3000 pagina’s telt, 11.0000 trefwoorden bevat en ruim 8 kilo weegt. De encyclopedie staat bomvol actuele kennis over Fryslân en is een echte pageturner geworden.

Voor al diegenen die dit standaardwerk over Fryslân altijd al hadden willen hebben! Nu voor een wel heel speciaal prijsje! Maar let op! Op = Op!

| Prijs inclusief verzenden: € 29,90

Alles rund um Slappeterp


Deel:

-

-

Geschichte von Slappeterp

Slappeterp

Slappeterp (80 Einwohner) entstand als Terpdorf zu Beginn unserer Zeitrechnung im Deichvorland. Es gehört zu der Kette von Terpen, die sich von Arkens bei Franeker über Schalsum, Peins, Tamterp, Slappeterp bis zum Hoge Wier zwischen Menaldum und Berlikum hinzieht. Im 13. Jh. wird es erwähnt als „Slepelterp“, 1469 als „Slepperdorp“. Es handelt sich hierbei von Beginn an um eine agrarische Ansiedlung von Bauernhöfen und ein paar Arbeiterwohnungen. Im 19. Jh. kamen einige Gärtnereien dazu. Land- und Herrensitze kannte Slappeterp nicht.

Heute steht in Slappeterp eine Kirche aus dem Jahre 1926, die ihresgleichen in Friesland sucht. Architekt Hendrik Kramer aus Leeuwarden entwarf sie – eine Kirche in tradionalistischer Bauweise mit expressionistischen Elementen: ein Turm, dessen rechtwinklige Form von der normalerweise quadratischen abweicht. Die Saalkirche besitzt einen gradlinigen Chorabschluss. Die schmalen Rundbogenfenster besitzen Bleiverglasungen im Jugendstil. Der Keramikkünstler W. C. Brouwer aus Leiderdorp ist mit seinen Werken im Kircheninnern zu finden.

Tekst: © NoordBoek - Peter Karstkarel • Foto: © FrieslandWonderland

Webshop

Mogelijk hebben de volgende produkten uit onze webshop ook uw interesse. Deze produkten worden u aangeboden in samenwerking met diverse uitgeverijen, erfgoedinstellingen en fotografen.

Menaldumadeel in de atlas van Eekhoff

Menaldumadeel in de atlas van Eekhoff

Menaldumadeel in de atlas van Schotanus

Menaldumadeel in de atlas van Schotanus