Alles rund um Engwierum
NederlandsFriesEngels

Leider können wir im Moment nur Teile dieser Website in deutscher Sprache zur Verfügung stellen. Für diejenigen Teile der Website, die noch nicht übersetzt wurden, empfehlen wir die Verwendung der oben genannten Google Translate-Option.

Nieuwe encyclopedie van Fryslân voor slecht € 29,90 incl. verzenden!

Aanbieding: Nieuwe encyclopedie van Fryslân voor slecht € 29,90 incl. verzenden!

Bijna 8 kilogram aan kennis over Friesland! Wees er snel bij want op is op.

De Nieuwe Encyclopedie van Fryslân is een onmisbare aanvulling in de boekenkast voor iedereen die gek is van Fryslân en meer wil weten van deze provincie. Op 15 september 2016 verscheen de vierdelige encyclopedie die rond de 3000 pagina’s telt, 11.0000 trefwoorden bevat en ruim 8 kilo weegt. De encyclopedie staat bomvol actuele kennis over Fryslân en is een echte pageturner geworden.

Voor al diegenen die dit standaardwerk over Fryslân altijd al hadden willen hebben! Nu voor een wel heel speciaal prijsje! Maar let op! Op = Op!

| Prijs inclusief verzenden: € 29,90

Alles rund um Engwierum


Deel:

-

-

Geschichte von Engwierum

Engwierum

Engwierum ist ein Terpdorf mit heute knapp mehr als 400 Einwohnern, entstanden im frühen Mittelalter, umgeben vom Wasser der Lauwerszee und des Dokkumer Grootdiep. Im Süden des Dorfes befinden sich Überreste des alten Seedceichs aus dem 12. Jh. Im Grootdiep wurde hier ein Wasserlauf begradigt.

Engwierum entwickelte sich auf der rechtwinkligen Terp mit entsprechenden Parzellen, die Kirche im westlichen Teil, die Bebauung entlang der Strasße von Dokum nach Dokkumernieuwezijlen (Dodingawei).

Die Terpkonstruktion ist stark in den Straßen Tsjerkebuorren und Buorren zu erkennen. Erst nach dem Zweiten Weltkrieg vergößerte sich das Dorf. Bei der kleinen Saalkirche ist man sich nicht ganz sicher, ob sie 1746 komplett erneuert worden ist. Der relativ kjleine Turm stammt schon aus dem 13. Jh., das Satteldach kam 1746 hinzu. Der Rundbogen-Eingang wurde aus Natursteinblöcken gebaut. Die Fenster sind eingefasst von heute eher seltenen Holzstäben. Die Glasmalereien mit den Wappen der Oranjes und der Provinz stammen aus der Werkstatt von Jurjen Staak (1746). Im Kircheninnern sehenswert: die barocke Kanzel.

Der im Westen liegende Schleusenkomplex Dokkumernieuwezijlen entstand 1729.

Tekst: © NoordBoek - Peter Karstkarel • Foto: © FrieslandWonderland

Webshop

Mogelijk hebben de volgende produkten uit onze webshop ook uw interesse. Deze produkten worden u aangeboden in samenwerking met diverse uitgeverijen, erfgoedinstellingen en fotografen.

Oostdongeradeel in de atlas van Eekhoff

Oostdongeradeel in de atlas van Eekhoff

Oostdongeradeel in de atlas van Schotanus

Oostdongeradeel in de atlas van Schotanus