Alles rund um Hijum
NederlandsFriesEngels

Leider können wir im Moment nur Teile dieser Website in deutscher Sprache zur Verfügung stellen. Für diejenigen Teile der Website, die noch nicht übersetzt wurden, empfehlen wir die Verwendung der oben genannten Google Translate-Option.

Nieuwe encyclopedie van Fryslân voor slechts € 29,90 incl. verzenden!

Aanbieding: Nieuwe encyclopedie van Fryslân voor slechts € 29,90 incl. verzenden!

Bijna 8 kilogram aan kennis over Friesland! Wees er snel bij want op is op.

De Nieuwe Encyclopedie van Fryslân is een onmisbare aanvulling in de boekenkast voor iedereen die gek is van Fryslân en meer wil weten van deze provincie. Op 15 september 2016 verscheen de vierdelige encyclopedie die rond de 3000 pagina’s telt, 11.0000 trefwoorden bevat en ruim 8 kilo weegt. De encyclopedie staat bomvol actuele kennis over Fryslân en is een echte pageturner geworden.

Voor al diegenen die dit standaardwerk over Fryslân altijd al hadden willen hebben! Nu voor een wel heel speciaal prijsje! Maar let op! Op = Op!

| Prijs inclusief verzenden: € 29,90

Alles rund um Hijum


Deel:

-

-

Geschichte von Hijum

Hijum

Hijum ist ein Terpdorf mit heute 400 Einwohnern. Es entstand im frühen Mittelalter im Deichvorland nahe der Boarn-Mündung. Ab dem 11. Jh. wurde das Dorf in die frühe Eindeichung mit einbezogen; dadurch kam die Terp innerhalb des Deichgebiets zu liegen. Über die Hijumersloot wurde Hijum auf dem Wasserweg erschlossen; er führt zum früheren Kloster Genezareth. In die Finkumervaart, von dort aus zum Dokuumer Ee. Die Terp hat ursprünglich eine kreisförmige Struktur, wurde 1900 abgegraben; in der Nähe des Friedhofs ist dies noch deutlich zu sehen. Der Friedhof liegt wie eine Insel, umgeben von Bäumen, mitten im Dorf. An der westlichen Seite davon hat man sich das zunutze gemacht; dort liegt die für Friesland typische Eisbahn, eine Wiese, die in der kalten Jahreszeit gewässert wird, sodass ein Oval entsteht. 1900 erhielt das Dorf sogar Eisenbahnanschluss über die Noord Friesche Lokaal Spoorweg, die allerdings 1936 wieder eingestellt wurde. Das Bahnhofsgebäude blieb erhalten; der Gleisverlauf ist auch heute in der Landschaft noch nachzuvollziehen.

Zwei Kirchen gibt es im Dorf: die 1877 errichtete Kirche der Streng-Reformierten, die Bethelkirche auf einem T-förmigen Grundriss. Das Giebeltürmchen trägt eine Holzspitze. Die alte, früher dem Heiligen Nikolaus geweihte Kirche wurde bereits im 12. Jh. gebaut. Der Kirchenchor ist fünfseitig umschlossen.

Tekst: © • Foto: © FrieslandWonderland

Webshop

Mogelijk hebben de volgende producten uit onze webshop ook uw interesse. Deze producten worden u aangeboden in samenwerking met diverse uitgeverijen, erfgoedinstellingen en fotografen.

Leeuwarderadeel in de atlas van Eekhoff

Leeuwarderadeel in de atlas van Eekhoff

Leeuwarderadeel in de atlas van Schotanus

Leeuwarderadeel in de atlas van Schotanus