Alles rund um Oudwoude
NederlandsFriesEngels

Leider können wir im Moment nur Teile dieser Website in deutscher Sprache zur Verfügung stellen. Für diejenigen Teile der Website, die noch nicht übersetzt wurden, empfehlen wir die Verwendung der oben genannten Google Translate-Option.

Nieuwe encyclopedie van Fryslân voor slecht € 29,90 incl. verzenden!

Aanbieding: Nieuwe encyclopedie van Fryslân voor slecht € 29,90 incl. verzenden!

Bijna 8 kilogram aan kennis over Friesland! Wees er snel bij want op is op.

De Nieuwe Encyclopedie van Fryslân is een onmisbare aanvulling in de boekenkast voor iedereen die gek is van Fryslân en meer wil weten van deze provincie. Op 15 september 2016 verscheen de vierdelige encyclopedie die rond de 3000 pagina’s telt, 11.0000 trefwoorden bevat en ruim 8 kilo weegt. De encyclopedie staat bomvol actuele kennis over Fryslân en is een echte pageturner geworden.

Voor al diegenen die dit standaardwerk over Fryslân altijd al hadden willen hebben! Nu voor een wel heel speciaal prijsje! Maar let op! Op = Op!

| Prijs inclusief verzenden: € 29,90

Alles rund um Oudwoude


Deel:

-

-

Geschichte von Oudwoude

Oudwoude

Oudwoude (850 Einwohner) ist ein Straßendorf an der spätmittelalterlichen Entwässerungsachse Foarwei und die nördlich gelegene Wijgeest. Dort gibt es noch Überreste der Herrenhäuser und Landsitze Allemastate und Bumastate. Zu Oudwoude gehörten auch Veenklooster und die Herrlichkeit Rosema, die im 18. Jh. im Besitz der Familie Heemstra war. Während Veenklooster inzwischen selbstständiges Dorf, gibt es Allemastate noch. Im Norden des Dorfkerns erinnert ein monumentaler Bauernhof an der Allemawei an das frühere Landhaus; viele Elemente aus dem ursprünglichen Gebäude des 14. Jh. sind hier erhalten geblieben.

Oudwoude ist immer noch Straßendorf. Auch nach dem Krieg entwickelte sich kein richtiger Dorfkern. Kirche, Schule und früheres Vereinshaus finden sich im westlichen Teil der Foarwei. Die Kirche ist ein Gebäude aus dem 15. Jh. Baumaterialien einer früheren Kirche von Oudwoude findet sich hier wieder. Den Holzgiebelturm baute man am Ende des 17. Jh. auf der Westseite an. Gedenktafeln und frühere Herrenbänke beherrschen das Kircheninnere. Das Vereinshaus stammt aus der Zeit des ausgehenden 19. Jh. – ein charakteristischer Saalbau mit Spitzbogenfenstern. Beim Pastorat handelt es sich um eine Mittelgangwohnung aus dem Jahr 1806. Schule und Lehrerwohnung kamen 1898 hinzu; die aus zwei Klassen bestehende Schule wurde zweimal umgebaut.

Tekst: © NoordBoek - Peter Karstkarel • Foto: © FrieslandWonderland

Webshop

Mogelijk hebben de volgende produkten uit onze webshop ook uw interesse. Deze produkten worden u aangeboden in samenwerking met diverse uitgeverijen, erfgoedinstellingen en fotografen.

Kollumerland en Nieuw Kruisland in de atlas van Eekhoff

Kollumerland en Nieuw Kruisland in de atlas van Eekhoff