Alles rund um Oudega (Smallingerland)
NederlandsFriesEngels

Leider können wir im Moment nur Teile dieser Website in deutscher Sprache zur Verfügung stellen. Für diejenigen Teile der Website, die noch nicht übersetzt wurden, empfehlen wir die Verwendung der oben genannten Google Translate-Option.

Nieuwe encyclopedie van Fryslân voor slechts € 29,90 incl. verzenden!

Aanbieding: Nieuwe encyclopedie van Fryslân voor slechts € 29,90 incl. verzenden!

Bijna 8 kilogram aan kennis over Friesland! Wees er snel bij want op is op.

De Nieuwe Encyclopedie van Fryslân is een onmisbare aanvulling in de boekenkast voor iedereen die gek is van Fryslân en meer wil weten van deze provincie. Op 15 september 2016 verscheen de vierdelige encyclopedie die rond de 3000 pagina’s telt, 11.0000 trefwoorden bevat en ruim 8 kilo weegt. De encyclopedie staat bomvol actuele kennis over Fryslân en is een echte pageturner geworden.

Voor al diegenen die dit standaardwerk over Fryslân altijd al hadden willen hebben! Nu voor een wel heel speciaal prijsje! Maar let op! Op = Op!

| Prijs inclusief verzenden: € 29,90

Alles rund um Oudega (Smallingerland)


Deel:

-

-

Geschichte von Oudega (Smallingerland)

Oudega (Smallingerland)

Oudega (1700 Einwohner) entstand als Straßendorf im Mittelalter zwischen Moorgebiet und einer Reihe von Seen und Teichen. Bis zur Trockenlegung 1922 grenzte es an der Oudegaaster Zanding, von der 1788 der Tegenwoordige Staat van Friesland schwärmt: “. . . ein vortrefflicher Hauptplatz mit Namen Groot Haersma, schön bepflanzt, viele Jahre durch die Gemeindevorsteher der Region bewohnt”.

Bis zum Beginn des 19. Jh. war Oudega der bedeutendste Ort der Gemeinde. Die Familie Haersma regierte lange Zeit das Gebiet und herrschte von Groot Haersma aus, etwa 1660 gebaut und 1841 abgerissen. Die mächtige aus Tufffstein zu Beginn des 12. Jh. erbaute romanische Dorfkirche erhielt 1250 einen Turm. Während der Restaurierungsarbeiten 1921 wurden die Rundbogenfenster im früheren Baustil erneuert. Das 1599 angebaute rechte Kirchenchor ist gotisch. Die Glasmalereien auf der südlichen Seite stammen von Ype und Jurjen Staak (1717). Zum Interieur gehört das Kirchenmobiliar und das Gewölbe im Jugendstil. Die Gedenktafeln erinnern an die Familie Haersma.

Das benachbarte Pastorat datiert aus dem Jahr 1743, wurde aber 1910 mit Jugendstilelementen restauriert und umgebaut. In der malerischen Straße Buorren findet sich das frühere Gerichtsgebäude (1738) mit hohem Mittelteil und der Abbildung der Justitia, etwas weiter die Kirche der Streng Reformierten Gemeinde (1910). Im Südwesten und Nordwesten hat sich Oudega (Smallingerland) im Lauf der Jahrhunderte erweitert.

Tekst: © NoordBoek - Peter Karstkarel • Foto: © FrieslandWonderland

Webshop

Mogelijk hebben de volgende produkten uit onze webshop ook uw interesse. Deze produkten worden u aangeboden in samenwerking met diverse uitgeverijen, erfgoedinstellingen en fotografen.

Smallingerland in de atlas van Eekhoff

Smallingerland in de atlas van Eekhoff

Smallingerland in de atlas van Schotanus

Smallingerland in de atlas van Schotanus